Hl. Laurentius

Hl. Laurentius
Eine Laurentius-Statue aus der Domschatzkammer Bautzen

Weil unsere Kirche aufgrund einer Stiftung des Bischofs Franz Laurenz Mauermann (+ 1845) errichtet wurde, gab man ihr aus Dankbarkeit das Patronat seines Namenspatrons, des Hl. Laurentius.

Er zählt zu den besonders intensiv verehrten römischen Märtyrern der Antike. Auch wenn man wenig historische Fakten über sein Leben hat, so ist doch seine Verehrung in Rom seit dem 4. Jahrhundert bezeugt. Cyprian von Karthago (+ 258) berichtet vom Märtyrertod des Papstes Sixtus II. mit vier Diakonen am 6. August 258, ohne allerdings deren Namen zu erwähnen. Ambrosius (+ 397) erzählt in seinem Werk "De officiis" vom Martyrium des Hl. Laurentius.

Danach war er als Diakon des römischen Bischofs und Papstes Sixtus für die Armenbetreuung zuständig. Als Sixtus zum Martyrium geführt wurde, soll Laurentius ausgerufen haben: "Wohin gehst du, Vater, ohne den Sohn? Wohin eilst Du, heiliger Bischof, ohne deinen Diakon?". Als er später selber festgenommen wurde und der Kaiser von ihm verlangte, dass er ihm die Schätze der Kirche ausliefere, soll er am nächsten Tag die Armen der christlichen Gemeinde Roms vor ihm versammelt haben mit den Worten: "Das sind unsere Schätze". Er wurde dann auf einem Rost verbrannt (daher als typisches Attribut der Bratrost). Noch im Sterben soll er dem Henker humorvoll darauf hingewiesen haben, dass seine eine Seite nun fertig gebraten sei und er umgedreht werden könne.

Bei aller legendenhaften Ausschmückung seiner Lebensbeschreibung deuten die recht frühe Verehrung in Rom mit dem Gedenktag des 10. August und die ebenso frühe Lokalisierung an einem Friedhof an der Via Tiburtina darauf hin, dass sich hinter der Legende ein historischer Kern verbirgt. Die Basilika San Lorenzo ist heute eine der sieben Hauptkirchen Roms.

Auch später wirkte die Verehrung des Hl. Laurentius nach: Kaiser Otto I. besiegte am 10. August 955 (dem Laurentius-Tag) die Ungarn auf dem Lechfelde und gelobte dabei die Gründung der Bistümer Magdeburg, Meißen und Merseburg (letzteres war dem Hl. Laurentius geweiht). Dadurch wurde die Laurentiusverehrung in Deutschland recht populär. Aber auch in Spanien entfaltete er seine Wirkung. Philipp II. ließ das Königsschloss, den Escorial, nach dem Grundriss eines Marter-Rostes bauen.

Unsere Laurentius-Statue in Radeberg:

Laurentius-Statue in Radeberg

Ökumene Radeberg

Termine und Aktionen, die von verschiedenen Gemeinden gemeinsam gestaltet werden oder zu denen eine Gemeinde die Christen der anderen Gemeinden einlädt.

» Christliche Gemeinden Radeberg
» Ökumenische Terrmine

Kontakt

Kath. Pfarrei St. Laurentius
Dresdener Str. 31
01454 Radeberg

Tel.: 03528 - 442229 (Pfarrer)
Tel.: 03528 - 414231 (Gemeindereferentin)